SoSe 2017 - 10 Minuten Bildung

10-Minuten-Bildung geht in die Sommerpause

Den Abschluss der Vortragsreihe „10-Minuten-Bildung“ bildete Vera Kirchner mit ihrem Vortrag „Auf die Lehrervorstellungen kommt es an?“. Die Juniorprofessorin war eine von 12 Lehrenden unserer Fakultät, die während der Vorlesungszeit im Sommersemester jeden Mittwoch einen Aspekt ihrer Forschungstätigkeit vorstellten. Das Besondere dabei war, dass dafür jeweils nur 10 Minuten Zeit zur Verfügung standen. In der Mittagspause zwischen den Lehrveranstaltungen wurde den Zuhörenden somit viel spannendes Futter zum Nachdenken gegeben.

Thematisch wurde in den Vorträgen das Spektrum aller drei Institute der Fakultät für Humanwissenschaften abgebildet. So referierte Stefan Iske vom Institut I (Bildung, Beruf und Medien) über das Thema „Online-Werbung“. Jan Delhey vom Institut II (Gesellschaftswissenschaften) beantwortet die Frage „Ungleichheit: Nur ungerecht, oder auch schädlich?“ und Elke Knisel (Foto) vom Institut III (Philologie, Philosophie, Sportwissenschaft) sprach über „Bildungstechnologien“.

Mit ihren Vorträgen „Durchlässigkeit im Bildungswesen und das Problemfeld ,Bildungsgerechtigkeit‘“ und „Das Magdeburger Recht – ein europaweites, in Magdeburg fast unbekanntes Phänomen“ stellten Klaus Jenewein und Stephan Freund auch einen regionalen Bezug zu Sachsen-Anhalt und Magdeburg her.

Zudem griffen Thorsten Unger und Michael Dick mit Vorträgen über „Gefährliches Kuschen vor den Nazis. Das Münchner Aufführungsverbot des Films ,Nathan der Weise‘ 1922/23“ und „Double Bind“ die Ereignisse aus dem Januar 2017 auf, bei denen es zu Proteste gegen eine AfD-Vorlesung kam.

Momentan wird „10-Minuten-Bildung“ evaluiert und voraussichtlich im Sommersemester 2018 fortgeführt.

Abschluss

Letzte Änderung: 17.10.2019 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: